Galerie

Vergangene Ereignisse

2014

Beschäftigungen des Tages der Bewohner

Gesam­melte Bil­der aus den ver­schie­de­nen täg­li­chen Beschäftigungen:

Gartenfest in Stegelitz

In die­sem Jahr haben wir zum Anlass des erwei­ter­ten Gar­tens etwas neues pro­biert: Wir fei­er­ten das Gar­ten­fest. Unter dem Schirm ließ es sich bei Sonne, Kaf­fee und Kuchen sehr gut aus­hal­ten. Ein Feuer bil­dete den roman­ti­schen Abschluss die­ses Festes.

100. Geburtstag in Möser

Wir freu­ten uns sehr mit Frau Nand­zik, dass sie ihren 100. Geburts­tag erreichte und mit uns fei­erte.
Noch­mals alles Gute!

Ostern 2014 in Stegelitz

Die Kin­der der Kita besuch­ten uns auch in die­sem Jahr wie­der zum gemein­sa­men Oster­bas­teln. Dabei hat­ten alle Krea­ti­ven wahre Freude, sei es beim Schnei­den und Kle­ben oder beim Malen oder ein­fach nur beim Zuschauen des bun­ten Treibens.

2013

Sportfest in Möser

Auch in die­sem Jahr ver­an­stal­te­ten wir wie­der ein Sport­fest, da es in den ver­gan­ge­nen Jah­ren gro­ßen Anklang gefun­den hat. Wie­der gab es neue Dis­zi­pli­nen, bei denen man sich ordent­lich anstren­gen musste. Jede Anstren­gung wurde am Ende mit einer Medaille und wir wur­den mit freu­de­strah­len­dem Lächeln belohnt.

Dorferkundung in Stegelitz

Am 28. Mai sollte es eigent­lich schon fast Som­mer sein. Doch in die­sem Jahr lässt er uns noch war­ten. Wir lie­ßen uns trotz­dem nicht abhal­ten und star­te­ten unsere Dorf­er­kun­dungs­tour am Wohn­idyll. Von der Lin­den­straße bogen wir nach links in die Schul­straße, sodass wir zur zunächst zur Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr gelang­ten. Dort wurde uns aus­führ­lich der Ein­satz­wa­gen gezeigt und alles erklärt. Danach gin­gen wir zur Kin­der­ta­ges­stätte um den Kin­dern ein Ständ­chen zu sin­gen. Von dort ging es wei­ter ent­lang am Rand des Ortes, vor­bei am ehe­ma­li­gen Schloss und am frü­he­ren Feu­er­wehr­ge­bäude. Dann kamen wir zum Dorf­platz und folg­ten der Bur­ger Straße bis zum Ende. Auf dem Rück­weg ent­lang der Orts­durch­fahrt tra­fen wir noch auf ein paar vier­bei­nige Gefähr­ten, bevor wir nach Hause an den gedeck­ten Tisch zurück kamen.

Spargelessen

Am 28. Mai war es wie­der so weit – die Spar­gel­sai­son hatte begon­nen und wir woll­ten uns das nicht ent­ge­hen las­sen. So ging es tra­di­tio­nell mit allen Wohn-Oase-Bewohnern nach Möser ins Lokal »zur grü­nen Tanne«. Zum ers­ten Gang gab es eine Hoch­zeits­suppe. Beim Haupt­ge­richt konn­ten wir wäh­len zwi­schen Schnit­zel und Rou­la­den, Salz­kar­tof­feln und Kro­ket­ten sowie Spar­gel und Blu­men­kohl. Zum Nach­tisch gab es Eis. Da es uns so gut gefal­len und allen geschmeckt hat, bedank­ten wir uns bei den Köchin­nen der grü­nen Tanne mit einer klei­nen Auf­merk­sam­keit. Bis zum nächs­ten Jahr!

Karnevalisten im Wohnidyll

Am 11. Februar hatte das Kar­ne­val­fie­ber die Bewoh­ner und Mit­ar­bei­ter des Wohn­idylls fest im Griff. Mit einer Polo­naise zogen wir durch die Räume. Anschlie­ßend wurde so hef­tig getanzt, dass sogar die Luft­schlan­gen an der Decke wackel­ten. Wir haben uns gut amü­siert und aus­ge­las­sen gefeiert.

2012

Weihnachten 2012 in der Wohn-Oase

So wie es an Weih­nach­ten üblich ist, luden wir alle Ver­wand­ten und Bekann­ten ein, sodass wir uns gemein­sam in einer gro­ßen, gemüt­li­chen Runde tra­fen. Stolle, Leb­ku­chen und auch die selbst­ge­ba­cke­nen Kekse lie­ßen wir uns genüss­lich schme­cken. Zusam­men san­gen wir noch ein paar Lie­der, beglei­tet vom Akkor­deon – war das eine schöne Stim­mung. Zu die­sem Anlass bas­tel­ten die Bewoh­ner außer­dem ein klei­nes Dan­ke­schön für die Kin­der der Kita »MS Pira­ten­club«, da sie ihnen mit ihren Besu­chen so viel Freude bereiten.

Weihnachtsfest im Wohnidyll

Weih­nach­ten im Dezem­ber 2012 wurde in Ste­ge­litz zu einem Fest der Freude, der Nächs­ten­liebe und der Gemüt­lich­keit. Dazu trat auch eine kleine Beson­der­heit ein – es lag reich­lich Schnee. Die­ser Umstand ließ es in unse­rem gro­ßen Wohn­zim­mer noch etwas gemüt­li­cher werden.

Shanty Chor in Stegelitz

Einen wei­te­ren Höhe­punkt im August 2012 bil­dete der Besuch des Shanty Chors aus Ger­wisch. Mit einer was­ser­fes­ten Über­da­chung haben wir uns für jedes Wet­ter gewapp­net und genos­sen die Darbietung.

Sportfest im Wohnidyll

Am 17. August fei­erte das Wohn­idyll ein Sport­fest. Es ging natür­lich auch um Geschick­lich­keit, aber haupt­säch­lich um den Spaß an der Sache. Am Ende waren alle froh und beka­men für ihre Bemü­hun­gen eine Urkunde.

Gesammelte Momentaufnahmen vom Wohnidyll

Hier haben wir ein paar Moment­auf­nah­men gesam­melt, die das ganze Jahr über ent­stan­den sind. Dabei sind unter ande­rem der Bal­lon­tanz und Bil­der von der Sonnenterrasse.

Sommerfest im Wohnidyll

Unser dies­jäh­ri­ges Som­mer­fest fand wie­der unter einem guten Stern statt. Der Wet­ter­gott war uns zuge­wandt, die Stim­mung war aus­ge­las­sen und unter­hal­ten haben uns Jung wie Alt. An die Fest­stim­mung vom 23. Juli erin­nern einige Schnapp­schüsse in der Gale­rie unten.

Sommerfest in der Wohn-Oase

Die Volks­stimme Burg schrieb dazu:

Senioren-Sommerfest mit Shanty-Chor

Im Scher­me­ner Senio­ren­zen­trum Wohn-Oase ist kürz­lich ein zünf­ti­ges Som­mer­fest gefei­ert wor­den, bei dem der Ger­wi­scher Shanty-Chor für schwung­volle, mari­time Unter­hal­tung sorgte. Aber auch Heim­be­woh­ner hat­ten ein klei­nes Pro­gramm erar­bei­tet, wie Heim­che­fin Ute Klo­cke berich­tete. Den Kuchen zum Kaf­fee­trin­ken hat­ten die Ange­hö­ri­gen mitgebracht.

traditionelles Spargelessen

Auch in die­sem Jahr freu­ten sich alle auf die­sen Aus­flug, der bereits zur Tra­di­tion gewor­den ist – das Spar­gel­es­sen im Restau­rant »Zur Grü­nen Tanne« in Scher­men. Mit dem Taxi ging es bequem von Tür zu Tür, sodass dem Spar­gel­ge­nuss nichts im Weg stand.

Drehorgelspiel in der Wohn-Oase

Der Höhe­punkt des Aprils war der Besuch des Dreh­or­gel­spie­lers Didi, der aus Ber­lin stammt. Er spielte uns nicht nur bekannte Melo­dien, die zum mit­sin­gen anreg­ten, son­dern erklärte uns auf seine lus­tige Weise auch wie die Dreh­or­gel funktioniert.

Drehorgelspiel im Wohnidyll

Der Höhe­punkt des Aprils war der Besuch des Dreh­or­gel­spie­lers Didi, der aus Ber­lin stammt. Er spielte uns nicht nur bekannte Melo­dien, die zum mit­sin­gen anreg­ten, son­dern erklärte uns auf seine lus­tige Weise auch wie die Dreh­or­gel funktioniert.

Ostern in der Wohn-Oase

In die­sem Jahr gab es für die Bewoh­ner und Bewoh­ne­rin­nen viel zu tun. Es wur­den zunächst Oster­sträuße geschmückt. Anschlie­ßend traf sich eine klei­nere Runde um drau­ßen die Sonne bei einem Schwätz­chen zu genie­ßen. Dann wur­den Oster­eier aus Knet­masse gefer­tigt, zwi­schen­durch eine Par­tie »Mensch ärgere dich nicht« gespielt. Und schließ­lich wur­den ganz tra­di­tio­nell und in Gemein­schafts­ar­beit Eier bunt gefärbt und zum Glän­zen gebracht. Als alles fer­tig vor­be­rei­tet war, emp­fin­gen unsere Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner die Kin­der der Kita. Gemein­sam ent­stan­den Deko­blu­men und Oster­ha­sen für die Kita. Für alle war das Suchen der Oster­über­ra­schun­gen eben­falls wie­der ein Spaß – für die Kin­der das Ent­de­cken und für die Älte­ren das Beob­ach­ten der leuch­ten­den Gesichter.

Fasching in der Wohn-Oase

Auch in die­sem Jahr wurde der Fasching zum Anlass eines gro­ßen Fes­tes. Bewoh­ner und Bewoh­ne­rin­nen sowie Mit­ar­bei­ter haben sich im Februar bunte Kos­tüme ange­zo­gen und gemein­sam gefei­ert. Die Kin­der der Kita »MS Pira­ten­club« kamen mit einem unter­halt­sa­men Pro­gramm zu Besuch, was sicht­lich für Ver­gnü­gen sorgte.

Fasching im Wohnidyll

Im Februar waren wie­der die Nar­ren los. Mit selbst­ge­bas­tel­ten Hüten wurde bei haus­ge­mach­ter Musik getanzt.

2011

Erntedankfest in Stegelitz

Am 1. Okto­ber war es wie­der Zeit für das tra­di­tio­nelle Ern­te­dank­fest, das jedes Jahr im Okto­ber von den Ein­woh­nern Ste­ge­litzs zele­briert wird. Wich­ti­ger Bestand­teil des­sen ist der Umzug durch das Dorf, der auch in die­sem Jahr wie­der am Wohn­idyll vor­bei führte. So hat­ten unsere Bewoh­ner die Gele­gen­heit vom Zaun aus die Ern­te­krone sowie die Ern­te­kö­ni­gin anzuschauen.

Herbstliches Basteln mit der Kita

Gemein­sam mit den Kin­dern der Kita »Gän­se­blüm­chen« wurde im Sep­tem­ber flei­ßig im Wohn­idyll gebas­telt. Dazu wur­den ver­schie­dene Natur­ma­te­ria­lien wie Kas­ta­nien und Mais ver­wen­det. Sich etwas vom ande­ren abzu­schauen und gegen­sei­ti­ges Hel­fen waren natür­lich erlaubt.

Die Volks­stimme Burg schrieb dazu:

Kin­der bas­teln mit Senio­ren und emp­fan­gen auch gerne Besuch

Regel­mä­ßig stat­ten sich die jüngs­ten und die ältes­ten Ste­ge­lit­zer einen Besuch ab. So auch am ver­gan­ge­nen Mon­tag. Da schau­ten Kin­der der Kin­der­ta­ges­stätte „Gän­se­blüm­chen“ bei den Bewoh­nern des Senio­ren­pfle­ge­hei­mes Utes Wohn­idyll vor­bei.
Herbst­li­ches Bas­teln war ange­sagt. Dazu hat­ten die Senio­ren­pfle­ge­rin­nen einige Vor­be­rei­tun­gen getrof­fen, damit auch gleich begon­nen wer­den konnte. An den bei­den Tischen arbei­te­ten so zehn Kin­der und zehn Senio­ren zusam­men. Mit viel Geschick und flin­ken Fin­gern der klei­nen Besu­cher und guten Rat­schlä­gen der Älte­ren ent­stan­den herbst­li­che Deko­ra­tio­nen. Doch nicht nur gebas­telt wurde an dem Tag: Nach­dem die Kin­der ihrer­seits ein afri­ka­ni­sches Lied vor­ge­tra­gen hat­ten, san­gen die Erwach­se­nen ein Lied für die Kin­der. „Die Besu­che der Kin­der freuen mich immer sehr“, sagte eine der alten Damen, sie habe ja keine eige­nen Enkel. […]

erstes Sportfest in Möser

Für die Orga­ni­sa­tion des Sport­fes­tes haben sich Schwes­ter Ute und ihre Mit­ar­bei­ter sowie Mit­ar­bei­te­rin­nen eine Menge ein­fal­len lassen.

Die Volks­stimme Burg schrieb dazu:

Senio­ren schu­len beim Sport ihre Bewegungskoordination

Ein klei­nes Sport­fest orga­ni­sier­ten kürz­lich die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter der Senio­ren­pfle­ge­ein­rich­tung Wohn-Oase in Neu Kül­zau. Ent­spre­chend der Mög­lich­kei­ten der älte­ren Herr­schaf­ten hat­ten sich die Pfle­ge­kräfte einige sport­li­che Akti­vi­tä­ten aus­ge­dacht, die auch aus Roll­stüh­len her­aus zu bewäl­ti­gen sind. So konn­ten an den Sta­tio­nen Schnur­ball­wurf, Eier­lauf, Tor­schie­ßen, Kegeln und Büch­sen­wer­fen die Fähig­kei­ten unter Beweis gestellt wer­den.
Für die älte­ren Men­schen ist dabei mehr die wei­tere Erhal­tung und Schu­lung der Moto­rik von Bedeu­tung als die sport­li­che Höchst­leis­tung. In ers­ter Linie kam es dar­auf an, sich erneut zu beflei­ßi­gen, einen Ball gezielt zu tre­ten, einen Schnur­ball gefühl­voll aus der Hand glei­ten zu las­sen oder beim Eier­lauf weni­ger auf schnelle Schritte als mehr auf ruhige Hände zu ach­ten.
Doch bei allen Bemü­hun­gen um Gleich­ge­wicht und Bewe­gungs­ko­or­di­na­tion – der Ehr­geiz der älte­ren Bewoh­ner wurde trotz­dem ange­sta­chelt. Schließ­lich gab es ja auch Leis­tungs­punkte und eine Sie­ger­eh­rung. Und im Hin­ter­grund waren beim Eier­lauf die Worte einer älte­ren Dame zu ver­neh­men: „Nein, ich brau­che mei­nen Roll­stuhl nicht, ich laufe frei, jawohl.“

Kremserfahrt rund um Möser

Eine Krem­ser­fahrt am 15. August sollte den Bewoh­nern der Wohn-Oase die Umge­bung von Möser ein wenig näher brin­gen und auch für Abwechs­lung sor­gen. Dabei waren sie mit 2 Krem­ser­kut­schen unter­wegs und fuh­ren erst ein­mal am Bahn­hof von Möser sowie dem Forst­haus Möser vor­bei. Unter­wegs ging es vor­bei an Pfer­de­kop­peln und über wei­tes Land. Bei der Rück­kehr erwar­tete die Bewoh­ner ein bereits ange­heiz­ter Grill und eine gedeckte Tafel unter freiem Himmel.

Erkundung von Stegelitz

Um den Ort, in dem sie leben, ein wenig bes­ser ken­nen­zu­ler­nen, haben Mit­ar­bei­ter des Wohn­idylls einige Fak­ten zur Ort­schaft Ste­ge­litz für die Bewoh­ner recher­chiert. Ange­hö­rige haben gehol­fen die wich­tigs­ten sehens­wer­ten Plätze mit den Bewoh­nern zu besu­chen. Unter die­sen waren die Kir­che, der Sport­platz und der Milchbauernhof.

Kremserfahrt über’s Land - Wohnidyll

An einem son­ni­gen Som­mer­tag, den 3. August, wur­den die Bewoh­ner des Wohn­idylls von einem ganz beson­de­ren Gefährt abge­holt. Es war eine Krem­ser­kut­sche, vor die zwei hell­braune Pferde mit blon­der Mähne gespannt waren. Die Fahrt ging über Fel­der und durch Wäl­der. Ein schö­ner Aus­flug um die Land­schaft rund um Ste­ge­litz zu bestaunen.

großes gemeinsames Sommerfest

Am Vor­mit­tag des 29. Juni began­nen die Vor­be­rei­tun­gen für das Som­mer­fest in Ste­ge­litz. Die Bewoh­ner bas­tel­ten eigene Blu­men­ge­ste­cke, die sie spä­ter als Deko­ra­tion mit nach Möser brach­ten. Doch vor­her gab es noch ein Ständ­chen von der Kita »Gän­se­blüm­chen« aus dem Ort.
In Möser ange­kom­men wur­den sie von den dor­ti­gen Bewoh­nern emp­fan­gen und mit einem abwechs­lungs­rei­chen Pro­gramm über­rascht. Neben dem Tier­hof Schlünz, der Dar­bie­tung einer jugend­li­chen Tanz­gruppe, Lie­dern und Tän­zen der Kita »Pira­ten­club« gab es auch ein inter­ak­ti­ves Unter­hal­tungs­pro­gramm. Eine Bewoh­ne­rin spielte Lie­der auf der Mund­har­mo­nika, es wurde gemein­sam gesun­gen, ein Tanz auf­ge­führt und natür­lich gelacht.

Eine Zoofahrt die ist lustig, eine Zoofahrt die ist schön

Ein schö­ner, nicht all­zu­hei­ßer Juni­tag wurde aus­er­ko­ren um den Zoo­tie­ren in Mag­de­burg einen Besuch abzu­stat­ten. Laut gebrüllt ist halb gewon­nen? Ha, die Ele­fan­ten haben mit ihrer stil­len Vor­füh­rung sicher den ein­drucks­volls­ten Bei­trag zur Unter­hal­tung geleis­tet. Doch nicht nur das Kön­nen, auch die Far­ben­pracht und Arten­viel­falt ließ uns oft­mals sagen: »Schau mal, da!« Oben­drein gab es noch eine Fahrt mit dem Klein­bus, die alle ganz nah zusam­men­rü­cken ließ. Dabei wur­den die Ein­drü­cke des Tages noch ein­mal aus­ge­tauscht und verglichen.

Hier nun die Erinnerungsbilder:

Traditionelles Spargelessen in Möser

Auch in die­sem Jahr stand das nun schon tra­di­tio­nelle Spar­gel­es­sen in der Gast­stätte in Möser auf dem Plan der Bewoh­ner. Sowohl bei der Vor­speise als auch der Haupt­speise wurde nicht mit Spar­gel gegeizt. Und so lie­ßen sich alle das Gemüse der Sai­son schmecken.

Frühjahr 2011 in Möser

Das Früh­jahr bot uns in die­sem Jahr einige wun­der­volle Son­nen­tage, an denen es unsere lie­ben Leute nach drau­ßen lockte. Sei es bei einem Spa­zier­gang durch den Ort, vor­bei an den Scha­fen, die sich auch gerne strei­cheln las­sen, oder bei einem Kaf­fee­kränz­chen auf der Ter­rasse. Es gibt immer Mög­lich­kei­ten, es sich gut gehen zu las­sen. Selbst wenn das Wet­ter nicht so gut ist, ist das kein Grund sich zu lang­wei­len. Dann kommt der Tier­hof Schlünz auch direkt ins Haus. Im Gepäck waren wie­der Hund, Schaf und Klein­tiere. Da wurde gestrei­chelt, geku­schelt und bestaunt. Und auch Anlässe zum Fei­ern gibt es immer wie­der, wie die Hoch­zeit von Wil­liam und Kate am 29. April und den Geburts­tag von Frau Kest­ner am 6. Mai.